LIT Verlag Zum LIT Webshop


Aktuelles aus unserem Berliner Büro:

3-643-14257-3
Buchpräsentation: DDR-Unrecht wiedergutmachen - neues Unrecht aufdecken
Donnerstag, 19. September 2019, 19:30 Uhr
Rathaus der Hansestadt Rostock
Neuer Markt, 18055 Rostock

Der Autor Arvid Schnauer stellt im Gespräch mit dem dem ehemaligen Kultussenator Rostocks, Dr. Enoch Lemcke sein Buch zur Arbeit des Gerechtigkeitsausschusses der Hansestadt Rostock in den Prozessen des politischen Umbruchs 1989 - 1994 vor.

"Der langjährige Vorsitzende des [Rostocker Gerechtigkeits-] Ausschusses Arvid Schnauer legt [...] eine spannende Darstellung regionaler Zeit- und Umbruchsgeschichte vor, die am Beispiel Rostocks nicht nur die Atmosphäre der friedlichen Revolution, sondern auch die Herausforderungen im Übergang zu einer freiheitlichen, rechtsstaatlich orientierten Gesellschaft wieder lebendig werden lässt. Vor allem aber wird an einer Vielzahl konkreter Beispiele das Leid von Menschen vergegenwärtigt, die unter dem DDR-Regime von Willkür und Unrecht betroffen waren. [...] Es ist ein wichtiges Buch gegen das Vergessen und ein lebendiges Plädoyer, Gerechtigkeit zu leben."
DDR-Unrecht wiedergutmachen - neues Unrecht aufdecken
3-643-14351-8
Friedensgutachten 2019

PRÄSENTATIONEN

4. Juni 2019, 9.30 Uhr
Bundespressekonferenz
Pressehaus/0103, Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin

4. Juni 2019, 18:00 - 20:00 Uhr
Vorwärts in die Vergangenheit? Frieden braucht (neue) Partner
Öffentliche Veranstaltung
Französische Friedrichstadtkirche
Gendarmenmarkt 5
10117 Berlin (Eingang Charlottenstraße)

Präsentation und Diskussion mit
Sigmar Gabriel, MdB SPD, 2017-2018 Bundesminister des Auswärtigen, Berlin
Prof. Dr. Ursula Schröder, Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg
Prälat Dr. Martin Dutzmann, Bevollmächtigter der EKD bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union, Berlin
Dr. Christoph von Marschall, Diplomatischer Korrespondent der Chefredaktion, Der Tagesspiegel, Berlin

Programm
Das Friedensgutachten 2019 - Einführung. Prof. Dr. Tobias Debiel
Kritische Würdigung des Friedensgutachtens - Sigmar Gabriel
Vorwärts in die Vergangenheit? Frieden braucht (neue) Partner
Podiumsdiskussion mit Sigmar Gabriel, Prof. Dr. Ursula Schröder, Prälat Dr. Martin Dutzmann, Dr. Christoph von Marschall
Moderation: Dr. Claudia Baumgart-Ochse

Vorwärts in die Vergangenheit - in diese Richtung bewegt sich aktuell die Politik im Umgang mit Fragen des Friedens und der Sicherheit. In der Friedens- und Sicherheitspolitik stehen internationale und regionale Regelwerke ebenso unter Druck wie die Institutionen zu ihrer Umsetzung. In dieser Situation müssen die vorhandenen Regeln und Institutionen geschützt und zugleich angesichts veränderter Herausforderungen neue Regeln und Verfahren der Friedenssicherung vorangetrieben werden. Weder das eine noch das andere lässt sich allein bewerkstelligen, sondern erfordert neue Partnerschaften. Die deutsche Außenpolitik ist daher gefordert, vorwärtsgerichtet zu agieren. Das diesjährige Friedensgutachten diskutiert solche Partnerschaften in den einzelnen Feldern der Friedens- und Sicherheitspolitik und gibt konkrete Empfehlungen für das friedenspolitische Handeln der deutschen Bundesregierung. Das Gutachten wird von den führenden deutschen Friedensforschungsinstituten seit 1987 jährlich herausgegeben. Seit 2018 erscheint das Friedensgutachten in neuer Konzeption und Gestaltung: In fünf Kapiteln - Bewaffnete Konflikte, Nachhaltiger Frieden, Rüstungsdynamiken, Institutionelle Friedenssicherung und Transnationale Sicherheitsrisiken - bilanzieren und bewerten Autorenteams der Institute die aktuellen Entwicklungen. Das Kapitel "Fokus" nimmt die "Nukleare Weltordnung in der Krise" in den Blick.

Eine Veranstaltung der Evangelische Akademie zu Berlin unter der Leitung von Uwe Trittmann und der Herausgeberinnen und Herausgeber des Friedensgutachten unter der Leitung von Dr. Claudia Baumgart-Ochse.
Friedensgutachten 2019
3-643-14130-9
Buchpräsentation: Markas Petuchauskas: Der Preis der Eintracht - Erinnerungen, Künstlerportraits, kulturelle Wechselbeziehungen
Mittwoch, 15. Mai 2019, 18:00 Uhr
Botschaft der Republik Litauen
Charitéstraße 9, 10117 Berlin

Zum Buch:
"Der Preis der Eintracht" erzählt vom Leben und dem Theater im Wilnaer Getto. Von der Rettung des Autors durch Mitbürger mit Gewissen. Vom Leben als Jude und Intellektueller unter der Sowjetherrschaft und später im wieder freien Litauen. Vom Engagement für das Wiederaufleben der jüdischen Kultur in Vilnius und ganz Litauen sowie dem Einsatz für den Dialog der Kulturen. Der Leser trifft auf weltberühmte und weniger bekannte Litwaken. Und schließlich berichtet Markas Petuchauskas von der exemplarischen Geschichte seiner Familie, deren Mitglieder über die ganze Welt verstreut leben. Ein Buch, das zur Versöhnung und Eintracht aufruft und ihren Preis aufzeigt.

Die Veranstaltung findet in Anwesenheit des Buchautors Markas Petuchauskas statt.

Es liest: Gregorij von Leïtis, Gründungsintendant von Elysium New York, Präsident der Erwin Piscator Award Society und Träger des New York Theater Club Preises

Wir bitten um Anmeldung unter E-Mail anmeldung-botschaft@mfa.lt

Der Preis der Eintracht
3-643-14130-9
Leipziger Buchmesse 2019 - Leipzig liest

Leipziger Buchmesse 21.-24. März 2019
Besuchen Sie den LIT Verlag in der Halle 3 am Stand G208 !

BUCHVORSTELLUNG
Donnerstag, 21. März 2019 | 17.30 - 18.00
Leseinsel Sachbuch + Buchkunst, Halle 3, Stand B600
Gerhard Besier/Katarzyna Stokłosa (Hg.)
Jehovas Zeugen in Europa - Geschichte und Gegenwart

Jehovas Zeugen in Europa - Geschichte und Gegenwart
https://leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/33681


BUCHVORSTELLUNG
21. März 2019 | 19:00
Ort: Bischöfliches Maria-Montessori-Schulzentrum Leipzig, Alte Salzstraße 61, 04209, Leipzig
Maria Montessori auf der Reise nach Amerika
Montessori-Pädagogik und neue Technologien
Maria Montessori auf der Reise nach Amerika
Montessori-Pädagogik und neue Technologien
https://leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/33680


LESUNG und GESPRÄCH
23. März 2019 | 11:00 - 12:00
Ort: Forum OstSüdOst, Halle 4, Stand E501
Igor Janke
Twierdza - Die Festung
Die Kämpfende Solidarnosc. Innenansichten aus Polens antikommunistischer Untergrundorganisation

Übersetzung und deutsche Bearbeitung von Hanna Labrenz-Weiß. Mit einem Vorwort von Roland Jahn
Twierdza - Die Festung
https://leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/34207


BUCHVORSTELLUNG
23. März 2019 | 13:00 - 13:30 Uhr
Ort:Forum OstSüdOst, Halle 4, Stand E501
Markas Petuchauskas
Der Preis der Eintracht
Erinnerungen, Künstlerportraits, kulturelle Wechselbeziehungen im Willnaer Ghetto und im Theater von Vilnius
Der Preis der Eintracht
https://leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/33650


BUCHVORSTELLUNG
23. März 2019 | 15:00
Ort: Polnisches Institut Markt 10, 04109, Leipzig (Zentrum)
Igor Janke
Twierdza - Die Festung
Die Kämpfende Solidarnosc. Innenansichten aus Polens antikommunistischer Untergrundorganisation
Übersetzung und deutsche Bearbeitung von Hanna Labrenz-Weiß. Mit einem Vorwort von Roland Jahn
Twierdza - Die Festung
https://leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/36286


DISKUSSION
23. März 2019 | 17:00
Ort:Zeitgeschichtliches Forum Leipzig Grimmaische Str. 6, 04109, Leipzig (Zentrum)
Igor Janke -
Der europäische Traum und nationale Interessen
Twierdza - Die Festung
https://leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/36260


LESUNG
23. März 2019 | 18:00
Ort: Ariowitsch-Haus, Zentrum Jüdischer Kultur Hinrichsenstr. 14, 04105, Leipzig (Nord)
Markas Petuchauskas
Der Preis der Eintracht
Erinnerungen, Künstlerportraits, kulturelle Wechselbeziehungen im Willnaer Ghetto und im Theater von Vilnius
Der Preis der Eintracht
https://leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/35820


GESPRÄCH
24. März 2019 | 10.15 - 11.00
Nationalstand der Tschechischen Republik Halle 4, Stand D401
Tomas Glanc
Literatur der Beunruhigung

Autoren im Ausnahmezustand
Performance - Cinema - Sound
https://leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/35274


BUCHVORSTELLUNG
24. März 2019 | 12:00 - 12:30
Ort: Leseinsel Sachbuch + Buchkunst Halle 3, Stand B600
Wolfgang Schultheiß
Umgangsformen - Protokoll und Etikette. Privat und im Beruf
Umgangsformen
https://leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/33673


DISKUSSION
24. März 2019 | 14.15 - 15.15
Nationalstand der Tschechischen Republik Halle 4, Stand D401
Tomas Glanc
Wie politisch kann und soll die Kunst sein?

Autoren im Ausnahmezustand
Performance - Cinema - Sound
https://leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/35548

Leipziger Buchmesse 21.-24. März 2019
Besuchen Sie den LIT Verlag in der Halle 3 am Stand G208 !
3-643-14132-3
Leiziger Buchmesse 2019 - Leipzig liest
Umgangsformen - Protokoll und Etikette
Privat und im Beruf

BUCHVORSTELLUNG

24. März 2019 | 12:00 - 12:30 Uhr
Ort: Leseinsel Sachbuch + Buchkunst Halle 3, Stand B600

Wolfgang Schultheiß
Umgangsformen
Protokoll und Etikette. Privat und im Beruf

75 Prozent der Deutschen wünschen sich "Benehmen" als Unterrichtsfach. Mit diesem Buch können Sie die Sache für sich und Ihre Kinder selbst in die Hand nehmen - von Tischmanieren bis zum Umgang mit dem Handy.

Die Menschen werden nach ihrem Verhalten beurteilt, privat und im Beruf. Daher empfehlen sich guten Umgangsformen. Sie werden einem nicht in die Wiege gelegt, man kann sie aber erlernen.
Das Buch behandelt umfassend und kenntnisreich Themen wie Haltung und Kleidung, Begrüßung und Vorstellung, Einladungen, Tischordnungen und Tischmanieren, Mitarbeiterführung, mündliche und schriftliche Kommunikation und den Umgang mit dem Handy. Ein englischer Teil rundet die Darstellung ab; ein detailliertes Register hilft, schnell Antworten auf Fragen zu finden.

Wolfgang Schultheiß, ehemaliger Botschafter und außenpolitischer Berater des Bundespräsidenten, hat 36 Jahre lang im Umfeld von Protokoll und Etikette gearbeitet. Er zieht eine alltagstaugliche Summe seiner Erfahrungen.

Umgangsformen
https://www.leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/33673

Leipziger Buchmesse 21.-24. März 2019
Besuchen Sie den LIT Verlag in der Halle 3 am Stand G208 !
3-643-14130-9
Leiziger Buchmesse 2019 - Leipzig liest
Der Preis der Eintracht - Jüdisches Leben

BUCHVORSTELLUNG - Literatur aus Mittel- und Osteuropa, Leipzig liest international

23. März 2019 | 13:00 - 13:30 Uhr
Ort:Forum OstSüdOst, Halle 4, Stand E501

Markas Petuchauskas
Der Preis der Eintracht
Erinnerungen, Künstlerportraits, kulturelle Wechselbeziehungen im Willnaer Ghetto und im Theater von Vilnius.

Mitwirkende: Markas Petuchauskas, Markus Roduner
Veranstalter: Lithuanian Culture Institute

"Der Preis der Eintracht" erzählt vom Leben und dem Theater im Wilnaer Getto. Von der Rettung des Autors durch Mitbürger mit Gewissen. Vom Leben als Jude und Intellektueller unter der Sowjetherrschaft und später im wieder freien Litauen. Vom Engagement für das Wiederaufleben der jüdischen Kultur in Vilnius und ganz Litauen sowie dem Einsatz für den Dialog der Kulturen. Der Leser trifft auf weltberühmte und weniger bekannte Litwaken. Und schließlich berichtet Markas Petuchauskas von der exemplarischen Geschichte seiner Familie, deren Mitglieder über die ganze Welt verstreut leben. Ein Buch, das zur Versöhnung und Eintracht aufruft und ihren Preis aufzeigt.

Der Preis der Eintracht
https://www.leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/33650

Leipziger Buchmesse 21.-24. März 2019
Besuchen Sie den LIT Verlag in der Halle 3 am Stand G208 !
3-643-14035-7
Leiziger Buchmesse 2019 - Leipzig liest
Twierdza - Die Festung

BUCHVORSTELLUNG

23. März 2019 | 15:00
Ort: Polnisches Institut Markt 10, 04109, Leipzig (Zentrum)

Igor Janke
Twierdza - Die Festung
Die Kämpfende Solidarnosc. Innenansichten aus Polens antikommunistischer Untergrundorganisation. Übersetzung und deutsche Bearbeitung von Hanna Labrenz-Weiß. Mit einem Vorwort von Roland Jahn

Mitwirkende: Igor Janke, Bernd Karwen
Veranstalter: Polnisches Institut Berlin - Filiale Leipzig, Polnisches Buchinstitut

Die Geschichte der Solidarnosc unter Lech Walesa ist bekannt. Die Geschichte der Teile der Solidarnosc-Bewegung, die sich für einen anderen, einen radikaleren Weg entschieden, hingegen ist noch weitgehend unerzählt. Mit einer Fülle an Details, taucht Jankes Buch ein in eine bislang kaum bekannte Untergrund-Welt. Wie sich die kämpfende Solidarnosc in der hochüberwachten polnischen Gesellschaft des Kriegsrechts formierte, agierte, wie viel Zuspruch und Unterstützung sie in der Bevölkerung erhielt und welche Aktionen ihr gelangen, das ist ein faszinierendes Kapitel der Oppositionsgeschichte gegen die kommunistische Gewaltherrschaft.

Igor Janke ist polnischer Journalist und Publizist.
Hanna Labrenz-Weiß ist Mitarbeiterin in der Stasi-Unterlagen-Behörde in Berlin.

Twierdza - Die Festung
https://www.leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/36286

Leipziger Buchmesse 21.-24. März 2019
Besuchen Sie den LIT Verlag in der Halle 3 am Stand G208 !
3-643-14035-7
Leipziger Buchmesse 2019 - Leipzig liest
Twierdza - Die Festung. Die Kämpfende Solidarnosc

LESUNG und GESPRÄCH - Literatur aus Mittel- und Osteuropa, Leipzig liest international

23. März 2019 | 11:00 -12:00
Ort: Forum OstSüdOst, Halle 4, Stand E501

Igor Janke
Twierdza - Die Festung
Die Kämpfende Solidarnosc. Innenansichten aus Polens antikommunistischer Untergrundorganisation. Übersetzung und deutsche Bearbeitung von Hanna Labrenz-Weiß. Mit einem Vorwort von Roland Jahn

Mitwirkende: Igor Janke, Bernd Karwen
Veranstalter: Polnisches Institut Berlin - Filiale Leipzig, Polnisches Buchinstitut

Die Geschichte der Solidarnosc unter Lech Walesa ist bekannt. Die Geschichte der Teile der Solidarnosc-Bewegung, die sich für einen anderen, einen radikaleren Weg entschieden, hingegen ist noch weitgehend unerzählt. Mit einer Fülle an Details, taucht Jankes Buch ein in eine bislang kaum bekannte Untergrund-Welt. Wie sich die kämpfende Solidarnosc in der hochüberwachten polnischen Gesellschaft des Kriegsrechts formierte, agierte, wie viel Zuspruch und Unterstützung sie in der Bevölkerung erhielt und welche Aktionen ihr gelangen, das ist ein faszinierendes Kapitel der Oppositionsgeschichte gegen die kommunistische Gewaltherrschaft.

Igor Janke ist polnischer Journalist und Publizist.
Hanna Labrenz-Weiß ist Mitarbeiterin in der Stasi-Unterlagen-Behörde in Berlin.

Twierdza - Die Festung
https://www.leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/34207

Leipziger Buchmesse 21.-24. März 2019
Besuchen Sie den LIT Verlag in der Halle 3 am Stand G208 !
3-643-14012-8
Leiziger Buchmesse 2019 - Leipzig liest
Maria Montessori - Gestern und Heute

BUCHVORSTELLUNG

21. März 2019 | 19:00
Ort: Bischöfliches Maria-Montessori-Schulzentrum Leipzig, Alte Salzstraße 61, 04209, Leipzig

Präsentation der Neuerscheinungen:
Maria Montessori auf der Reise nach Amerika
Ein privates Tagebuch von 1913. Übersetzung aus dem Italienischen. Herausgegeben im Auftrag der Deutschen Montessori-Gesellschaft e.V.

Mario Valle
Montessori-Pädagogik und neue Technologien
Eine mögliche Integration?

Mitwirkende: Carolina Montessori, Ela Eckert, Malve Fehrer, Jörg Boysen und Wolfgang Wedekind

Erstmals werden Maria Montessoris Gedanken, Gefühle und Eindrücke, von ihr selbst niedergeschrieben, in deutscher Sprache veröffentlicht. In dem vorliegenden Tagebuch, das Maria Montessori während ihrer Überfahrt nach Amerika Ende 1913 führte, schreibt sie einerseits über die großen Veränderungen, die dieses Jahr für sie brachte, und blickt andererseits voller Erwartung auf ihren Besuch in Amerika und das, was sich für ihre Arbeit daraus ergeben könnte.

Maria Montessori auf der Reise nach Amerika
Montessori-Pädagogik und neue Technologien
https://www.leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/33680

Leipziger Buchmesse 21.-24. März 2019
Besuchen Sie den LIT Verlag in der Halle 3 am Stand G208 !
3-643-14130-9
Leiziger Buchmesse 2019 - Leipzig liest
Der Preis der Eintracht - Jüdisches Leben

LESUNG

23. März 2019 | 18:00
Ort: Ariowitsch-Haus, Zentrum Jüdischer Kultur Hinrichsenstr. 14, 04105, Leipzig (Nord)

Markas Petuchauskas
Der Preis der Eintracht
Erinnerungen, Künstlerportraits, kulturelle Wechselbeziehungen im Willnaer Ghetto und im Theater von Vilnius.

Mitwirkende: Markas Petuchauskas
Moderation: Markus Roduner, Joachim Tauber
Veranstalter: Bertelsmann, LIT Verlag

"Der Preis der Eintracht" erzählt vom Leben und dem Theater im Wilnaer Getto. Von der Rettung des Autors durch Mitbürger mit Gewissen. Vom Leben als Jude und Intellektueller unter der Sowjetherrschaft und später im wieder freien Litauen. Vom Engagement für das Wiederaufleben der jüdischen Kultur in Vilnius und ganz Litauen sowie dem Einsatz für den Dialog der Kulturen. Der Leser trifft auf weltberühmte und weniger bekannte Litwaken. Und schließlich berichtet Markas Petuchauskas von der exemplarischen Geschichte seiner Familie, deren Mitglieder über die ganze Welt verstreut leben. Ein Buch, das zur Versöhnung und Eintracht aufruft und ihren Preis aufzeigt.

Der Preis der Eintracht
https://www.leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/35820

Leipziger Buchmesse 21.-24. März 2019
Besuchen Sie den LIT Verlag in der Halle 3 am Stand G208 !
3-643-50814-0
Buchpräsentation: Emmerich Tálos: „Das austrofaschistische Österreich 1933-1938“
BUCHPRÄSENTATION | GESPRÄCH

DAS AUSTROFASCHISTISCHE ÖSTERREICH
1933-1938
Emmerich Tálos unter Mitarbeit von Florian Wenninger


23. Oktober 2018, 19.00 Uhr
Österreichische Botschaft Berlin
Stauffenbergstraße 1 | 10785 Berlin
Eintritt frei | im Anschluss findet ein Empfang statt

Anmeldung: www.kulturforumberlin.at/anmeldung oder telefonisch unter 030 - 202 87 114

Eine Veranstaltung des Österreichischen Kulturforum Berlin und der Gedenkstätte Deutscher Widerstand


Mit Prof. Dr. Emmerich Tálos, bis 2009 Professor für Politikwissenschaft an der Universität Wien und Lehrbeauftragter an der Wirtschaftsuniversität Wien sowie der Donau-Universität Krems spricht Prof. Dr. Markus Wissen, Hochschule für Wissenschaft und Recht Berlin.

Wirtschaftliche und soziale Probleme führten in Österreich zu Beginn der 1930er zu einer massiven Verschärfung der politischen Gegensätze. In weiterer Folge kam es zu tiefreichenden Veränderungen. An Stelle der demokratischen Republik wurde eine eigene Variante des Faschismus etabliert: der Austrofaschismus.

Nach zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen legt der Autor unter Mitarbeit von Florian Wenninger eine Darstellung für einen breiteren Leserkreis vor: die Gesamtentwicklung bis zum "Anschluss" 1938, Akteure und Trägergruppen, interessengeleitete inhaltliche Um- und Neugestaltung wichtiger Politikbereiche bis hin zur Verankerung in der Bevölkerung und zu den bedeutsamen Beziehungen zum italienischen und deutschen Faschismus. Ferner wird die österreichische Entwicklung in den europäischen Kontext politischer Umbrüche eingebettet, für die der italienische Faschismus vielfach Vorbild war.
Das austrofaschistische Österreich 1933-1938
3-643-90555-0
Buchvorstellung: Sounding Cities - Berlin 16./17.5.2018
Die Neuerscheinung "Sounding Cities. Auditory Transformations in Berlin, Chicago, and Kolkata"
von Sebastian Klotz, Philip V. Bohlman, Lars-Christian Koch

wird am 16. und 17. Mai, 10:00 - 18:00 im Rahmen der internationalen Tagung "Captured Sounds. Collecting, Storing, Sharing"
im Haus Ungarn, Karl-Liebknecht-Straße 9,
10178 Berlin erstmals präsentiert.

Das Humboldt Forum widmet sich in seiner bisher größten internationalen Konferenz Fragen zu Geschichte, Ethik, Globalisierung, Archivierung und Vermittlung von musikethnologischen Sammlungen. Besucherinnen und Besucher können sich bis zum 13. Mai 2018 unter events.humboldtforum.com anmelden. Sounding Cities
Die jüdischen Frauen im Konzentrationslager Ravensbrück - Wer waren sie? -- Judith Buber Agassi
Dienstag, 15. Juni 2010 um 19.00 Uhr
Hessische Landesvertretung
In den Ministergärten 5
10117 Berlin.

Dieses Buch analysiert ein fast vergessenes Kapitel des Holocaust. Es handelt von über 16.000 jüdischen Frauen und Mädchen, ihrer Herkunft, ihren Deportationsrouten und den Schicksalen, denen sie in dem Frauenkonzentrationslager Ravensbrück ausgesetzt waren. Als Historikerin geht Judith Buber Agassi den bedrückenden Umständen nach, beginnend in den Herkunftsländern und dem Schicksal, dem die Frauen während der 5 unterschiedlichen Phasen ausgesetzt waren, die das Lager in den 6 Jahren seiner Existenz durchlief.

Democratic Civilian Control of Armed Forces in the Post-Cold War Era -- Alexandre Lambert

Europäische Politologenvereinigung in Potsdam 09.09.2009
Der LIT Verlag präsentiert sich auf einem der größten internationalen Politologentreffen vom 10. bis 12. September 2009 an der Potsdamer Universität. Das Consortium for Political Research (ECPR) erwartet auf seiner 5. Generalkonferenz rund 2500 Politikwissenschaftler aus aller Welt. Den Stand des LIT Verlages finden Sie im Rahmen der Buchaustellung.
Nähere Informationen und Terminabsprachen sind über unser Berliner Büro 030 280 40 880 zu erhalten.

Friedensgutachten 2009 -- Jochen Hippler, Christiane Fröhlich, Margret Johannsen, Bruno Schoch, Andreas Heinemann-Grüder (Hg.)
Bundespressekonferenz: Friedensgutachten 2009 25.05.2009
im Zusammenhang mit der Präsentation des Friedensgutachten 2009 findet eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema - Kriegsbeendigung im Nahen und Mittleren Osten - in den Räumen der Atlantischen Initiative e.V. in der Wilhelmstraße 67, 10117 Berlin, am 26. Mai um 18.30 Uhr statt. Das Friedensgutachten erscheint in diesem Jahr zum 23. Mal. Es ist zu einem unverzichtbaren Instrument und Gradmesser in der friedens- und sicherheitspolitischen Debatte geworden. Es umfasst 336 Seiten und kostet im Einzelverkauf 12,90 Euro (8,50 Euro im Abo). Weitere Informationen: www.friedensgutachten.de Friedensgutachten 2009

Unpacking the New -- Afe Adogame, Magnus Echtler, Ulf Vierke (Eds.)
European Conferences on African Studies - Leipzig 02.04.2009
Im Rahmen von Europas größtem wissenschaftlichen Afrikakongress präsentiert der LIT Verlag vom 4.-7. Juni 2009 an der Universität Leipzig seinen neuen Afrika-Katalog und aktuelles Afrika-Programm - Katalog Afrika

Rückschau:


Bilder nach dem Sturm -- Christoph Marx (Hg.)
Samstag, 19. Januar 2008 14.00 Uhr
Afrikahaus Berlin, Bochumer Str. 25,
10555 Berlin (U-Bahn Turmstraße)

Fatalismus wäre Todsünde -- Hans Jonas
Do 17.02.05, 19.30h, Wirtschaftswiss. Ringvorlesung der Freien Universität Berlin
Fr 18.02.05, 18h, Mitgliederversammlung des Hans Jonas-Zentrums der FU Berlin , Habelschwertder Allee

Die Botschaft der Botschaften
Berliner Blätter - Ethnographische und ethnologische Beiträge Heft 34/2004
Mon, 10. Januar 2005 17.00h, Felleshus der Nordischen Botschaften, Rauchstr. 1, Berlin Tiergarten.
Einladungsflyer als PDF Datei

Die Streikbrecherzentrale -- Manfred Wilke
Do, 17. Juni 2004 19 Uhr
Der Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten des Freistaats Thüringen beim Bund lädt ein zur Vorstellung des Buchs "Die Streikbrecherzentrale. Der Freie Deutsche Gewerkschaftsbund (FDGB)und der 17.Juni 1953" von Manfred Wilke. Der Band erscheint in der Reihe "Diktatur und Widerstand". Die Veranstaltung findet in der Vertretung des Freistaats Thüringen beim Bund statt: Mohrenstr. 64, 10117 Berlin. Eine Anmeldung per Fax (030 20 34 52 79) oder Post wird erbeten. Der Titel ist die dritte aktuelle Neuerscheinung im LIT Verlag zum "17. Juni 1953": Die Streikbrecherzentrale, 17. Juni 1953 - Zeitzeugen berichten, Die Toten des Volksaufstands vom 17. Juni 1953

Die Entzauberung der Begriffe -- Kari Palonen
Die, 6. April 2004 19 Uhr - Finnland-Institut, Alt-Moabit 98, 10559 Berlin
weitere informationen...

NS-Opfer unter Vorbehalt -- Andreas Pretzel (Hg.)
25.03.2004

Kirche und christlicher Glaube in den Herausforderungen der Zeit -- Ernst-Wolfgang Böckenförde
Don, 12.02.2004 19 Uhr - Katholische Akademie in Berlin e.V.
weitere informationen...

1923 - Die gescheiterte Deutsche Oktoberrevolution -- Otto Wenzel
11.12.03 - Thüringische Landesvertretung

HochZeit unterm Abendrot der Sorben in der Lausitz -- Cathrin Carmen Alisch
9.12.03 - Finnland-Institut