LIT Verlag Zum LIT Webshop

Stadtplan Neuerscheinungen 3-643-50814-0
3-643-14035-7

LIT Lektorat Berlin

Vor Ort betreut Sie
Herr Veit D. Hopf.

LIT Verlag - Berlin
Schumannstr. 7c
D-10117 Berlin

Stadtplan

Telefon+49 (0)30 280 40 880
Fax+49 (0)30 280 40 882
eMail: berlin@lit-verlag.de

Auslieferung und Vertrieb:

Fresnostr. 2
D-48159 Münster

Tel.: +49 (0) 2 51 / 620 32 - 14
Fax +49 (0) 2 51 / 922 60 99
E-Mail: vertrieb@lit-verlag.de
Berliner Neuerscheinungen

Assimilation oder Multikulturalismus? -- Ruud Koopmans

Palestinian Berlin -- Shahd Wari

Urban Mobility in a Global Perspective -- Oliver Schwedes

Der öffentliche Diskurs um die geologische Speicherung von Kohlenstoffdioxid (CCS) -- Simon Schneider

Basisaktivierung als Mittel gegen soziale Exklusion? -- Stefan Huber

Crossing Borders -- Claudia Lenz, Sanna Brattland, Lise Kvande (Eds.)

Automobil und moderne Gesellschaft -- Weert Canzler

Transformation -- Michael Brie, Rolf Reißig, Michael Thomas (Hg.)

Rad Fahrende -- Jörg Leben

Von Ratten und Menschen -- Eckart Leiser

Über Grenzen hinweg -- Ada Fehr, Stephanie Fiechtner, Joachim Trebbe (Hg.)

How Ideas Change Markets -- Julia Hildermeier

"Denn dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden" -- Elisabeth Roth


weitere Neuerscheinungen...
Buchpräsentationen


Buchpräsentation: Emmerich Tálos: „Das austrofaschistische Österreich 1933-1938“
BUCHPRÄSENTATION | GESPRÄCH

DAS AUSTROFASCHISTISCHE ÖSTERREICH
1933-1938
Emmerich Tálos unter Mitarbeit von Florian Wenninger


23. Oktober 2018, 19.00 Uhr
Österreichische Botschaft Berlin
Stauffenbergstraße 1 | 10785 Berlin
Eintritt frei | im Anschluss findet ein Empfang statt

Anmeldung: www.kulturforumberlin.at/anmeldung oder telefonisch unter 030 - 202 87 114

Eine Veranstaltung des Österreichischen Kulturforum Berlin und der Gedenkstätte Deutscher Widerstand


Mit Prof. Dr. Emmerich Tálos, bis 2009 Professor für Politikwissenschaft an der Universität Wien und Lehrbeauftragter an der Wirtschaftsuniversität Wien sowie der Donau-Universität Krems spricht Prof. Dr. Markus Wissen, Hochschule für Wissenschaft und Recht Berlin.

Wirtschaftliche und soziale Probleme führten in Österreich zu Beginn der 1930er zu einer massiven Verschärfung der politischen Gegensätze. In weiterer Folge kam es zu tiefreichenden Veränderungen. An Stelle der demokratischen Republik wurde eine eigene Variante des Faschismus etabliert: der Austrofaschismus.

Nach zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen legt der Autor unter Mitarbeit von Florian Wenninger eine Darstellung für einen breiteren Leserkreis vor: die Gesamtentwicklung bis zum "Anschluss" 1938, Akteure und Trägergruppen, interessengeleitete inhaltliche Um- und Neugestaltung wichtiger Politikbereiche bis hin zur Verankerung in der Bevölkerung und zu den bedeutsamen Beziehungen zum italienischen und deutschen Faschismus. Ferner wird die österreichische Entwicklung in den europäischen Kontext politischer Umbrüche eingebettet, für die der italienische Faschismus vielfach Vorbild war.
Das austrofaschistische Österreich 1933-1938

weitere Meldungen...

Aktuelles

Geschichtswissenschaft - 03.10.2018
Buchpremiere: Twierdza - Die Festung. Die Kämpfende Solidarnosc von Igor Janke
BUCHPRÄMIERE der deutschen Ausgabe

Igor Janke
Twierdza - Die Festung
Die Kämpfende Solidarnosc

Innenansichten aus Polens antikommunistischer Untergrundorganisation
Übersetzung und deutsche Bearbeitung von Hanna Labrenz-Weiß
Mit einem Vorwort von Roland Jahn

12. Oktober 2018
Botschaft der Republik Polen in der Bundesrepublik Deutschland
Lassenstr. 19-21,
14193 Berlin-Grunewald

Programm:
Begrüßung:
Prof. Dr. Andrzej Przylebski, Botschafter der Republik Polen

Grusswort:
Roland Jahn, Der Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU)

Einführung in die Geschichte der Kämpfenden Solidarnosc
Dr. Kornel Morawiecki, Gründer der Kämpfenden Solidarnosc, Abgeordnerter des Sejms

Vorstellung der deutschen Übersetzung des Buches Twierdza - Die Festung
Dr. Hanna Labrenz-Weiß, Herausgeberin und Übersetzerin

Twierdza - Die Festung

weitere Meldungen...

(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt