LIT Verlag Zum LIT Webshop

Stadtplan Neuerscheinungen 3-643-13485-1
3-643-90892-6

LIT Lektorat Berlin

Vor Ort betreut Sie
Herr Veit D. Hopf.

LIT Verlag - Berlin
Schumannstr. 7c
D-10117 Berlin

Stadtplan

Telefon+49 (0)30 280 40 880
Fax+49 (0)30 280 40 882
eMail: berlin@lit-verlag.de

Auslieferung und Vertrieb:

Fresnostr. 2
D-48159 Münster

Tel.: +49 (0) 2 51 / 620 32 - 14
Fax +49 (0) 2 51 / 922 60 99
E-Mail: vertrieb@lit-verlag.de
Berliner Neuerscheinungen

Assimilation oder Multikulturalismus? -- Ruud Koopmans

Palestinian Berlin -- Shahd Wari

Urban Mobility in a Global Perspective -- Oliver Schwedes

Der öffentliche Diskurs um die geologische Speicherung von Kohlenstoffdioxid (CCS) -- Simon Schneider

Basisaktivierung als Mittel gegen soziale Exklusion? -- Stefan Huber

Crossing Borders -- Claudia Lenz, Sanna Brattland, Lise Kvande (Eds.)

Automobil und moderne Gesellschaft -- Weert Canzler

Transformation -- Michael Brie, Rolf Reißig, Michael Thomas (Hg.)

Rad Fahrende -- Jörg Leben

Von Ratten und Menschen -- Eckart Leiser

Über Grenzen hinweg -- Ada Fehr, Stephanie Fiechtner, Joachim Trebbe (Hg.)

How Ideas Change Markets -- Julia Hildermeier

"Denn dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden" -- Elisabeth Roth


weitere Neuerscheinungen...
Buchpräsentationen


(Un-)Sicherheiten im Wandel - Gesellschaftliche Dimensionen von Sicherheit
BMBF-Fachkonferenz der zivilen Sicherheitsforschung am 22. und 23. Juni 2017 in Berlin

Der LIT Verlag stellt aktuelle Titel der Reihe "Zivile Sicherheit. Schriften zum Fachdialog Sicherheitsforschung" vor.

Veranstaltungsort: Urania-Haus, An der Urania 17, 10787 Berlin Grenzenlose Sicherheit?

weitere Meldungen...

Aktuelles

Ethnologie/Anthropologie - 30.10.2017
Buchpräsentation: Ethiopia - History, Culture and Challenges
Wir laden zu einem Afrika-Abend ein:
Wer verspielt Afrikas Zukunft?
Sprechen wir darüber


Wann: Mittwoch, den 1. November 2017, 18:00 Uhr
Wo: Handelskammer Hamburg, Adolphplatz 1, 20457 Hamburg, Plenarsaal

Immer mehr Afrikaner verlassen ihre Heimat. Über 200.000 kommen jährlich nach Europa. Vor allem junge Menschen fliehen vor Krieg, Armut und Hunger. Sie leiden unter repressiven Regierungen und haben zuhause keine Perspektiven. Es gibt viele Gründe für die gegenwärtige Lage. Aber gibt es auch Ansätze für eine Lösung der afrikanischen Dauerkrise? Deutschland und andere EU-Länder reagieren auf diese Herausforderung mit einem Mix aus Abschottung und Willkommenskultur, aus verschärfter Grenzverteidigung und Erhöhung der Entwicklungshilfe, aus eingeschränktem Asylrecht und Partnerschaften mit dubiosen afrikanischen Regierungen. Privatwirtschaftliches Engagement wird staatlich unterstützt. Können diese Maßnahmen die Fluchtursachen nachhaltig bekämpfen? Im Zentrum des Abends steht ein aktuelles Buch über Afrika. Hundert Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus zahlreichen Ländern setzen sich in dieser reich illustrierten Publikation mit Gesellschaft, Politik, Religion, Wirtschaft und der Armutsbekämpfung auseinander. Außerdem berichtet die DeutschÄthiopischeStiftung über den Stand der Vorbereitung einer Stiftungsprofessur für Gegenwartsfragen Nordostafrikas.

An der Veranstaltung wirken mit: Frau Dr. Eva Gümbel; Georg Schmidt; Heinrich Köhler; Thomas Gerkmann; Dr.Dr. Siegbert Uhlig; Dr. Stefan Liebing; Prof. Dr. Rainer Tetzlaff; Dr. Christina Gabbert; Dr. Nicole Hirt; Dipl.-Kaufm. Karl-Dieter Broks.

Veranstalter: Handelskammer Hamburg, Afrika Verein der Deutschen Wirtschaft, Afrika-Kollegium Hamburg, DeutschÄthiopischeStiftung und Hiob Ludolf Zentrum der Universität Hamburg, GIGA, Institut für Afrikakunde
Ethiopia

weitere Meldungen...

(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt