LIT Verlag Zum LIT Webshop


Aktuelles - Rechtswissenschaft

Neuerscheinungen im Fachbereich

Kriminologie
4. Symposium junger Strafrechtswissenschaftlerinnen und Strafrechtswissenschaftler am 7.-8.11.2014 in Göttingen 06.11.2014
Strafrecht als interdisziplinäre Wissenschaft
Am 7. und 8. November 2014 findet an der Georg-August-Universität Göttingen das 4. Symposium junger Strafrechtswissenschaftlerinnen und Strafrechtswissenschaftler unter dem Thema “Strafrecht als interdisziplinäre Wissenschaft” statt.

Dieses Thema erinnert an das alte Ideal einer gesamten Strafrechtswissenschaft und hat zudem einen unmittelbaren Bezug zum Tagungsstandort Göttingen, dessen Institut für Kriminalwissenschaften mit seinen zahlreichen Schwerpunkten diesem gesamtheitlichen Ansatz in besonderem Maße verpflichtet ist. Die zunehmende Interdisziplinarität des Strafrechts ist eine Reaktion auf eine komplexer werdende Lebenswelt und die immense Vermehrung wissenschaftlicher Erkenntnis sowohl außerhalb als auch innerhalb der Rechts­wissenschaft. Im Strafrecht meint Interdisziplinarität zunächst die Verknüpfung der unterschiedlichen Bereiche des Strafrechts selbst (z.B. materielles Strafrecht und Straf­prozess­recht), sodann die Verbindung mit anderen Rechtsgebieten wie dem Völker- und Europa­recht, dem Sozialrecht, dem Zivilrecht oder dem Verfassungs- und Verwaltungsrecht sowie schließlich die Bezüge zu anderen Wissenschaften wie der Kriminologie, Ökonomie, Soziologie, Politik- und Geschichtswissenschaft, Philosophie, Psychologie, Psychiatrie, Medizin, (Neuro-)Bio­logie, Genetik, Informatik, Linguistik sowie Kommunikations-, Medien- und Literatur­wissenschaft.

Der LIT Verlag tritt als Sponsor auf und präsentiert sein Programm “Krimionologie / Strafrecht” sowie ausgesuchte Bände zur Thematik.
LIT Verlag präsentiert sich auf dem Rechtshistorikertag 04.09.2014
Der 40. Deutsche Rechtshistorikertag findet von Sonntag, dem 7. September bis Donnerstag, dem 11. September 2014 in Tübingen statt. Tagungsort ist die Neue Aula der Universität zu Tübingen. Mehr Informationen finden Sie unter http://www.jura.uni-tuebingen.de/forschung/rht

Der LIT Verlag ist mit der Auslage seines Programmes zur Rechtsgeschichte sowie programmatischer Bände vor Ort, und wünscht allen Teilnehmer/innen und Besucher/innen eine ertragreiche Zeit!
LIT Verlag präsentiert sich auf der 15. Herbstakademie 2014 03.09.2014

Thema BIG DATA & Co - Neue Herausforderungen für das Informationsrecht 10. - 13. September 2014 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Die 15. Herbstakademie 2014 wird von der Deutschen Stiftung für Recht und Informatik (DSRI) in Verbindung mit der Deutschen Gesellschaft für Recht und Informatik e.V. (DGRI) in der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, in Kooperation mit dem Mainzer Medieninstitut (Prof. Dr. Dieter Dörr) und dem Fachbereich 03, Abteilung Rechtswissenschaft, der Universität zu Mainz veranstaltet. Es werden in den Sessions aktuelle Entwicklungen des Informationstechnologierechts behandelt und bevorzugt anhand von Case Studies vertieft.

Abgerundet wird die Herbstakademie wieder durch ein attraktives Rahmenprogramm, das vielfältige Gelegenheit bietet, sich in ungezwungener Atmosphäre kennenzulernen und auszutauschen.

Der LIT Verlag ist präsent und informiert über sein Fachprogramm "Rechtswissenschaft" - und wünscht allen Teinehmerinnen und Teilnehmern eine spannende und und ertragreiche Zeit!

Fachkatalog "Friedens- und Konfliktforschung" erschienen! 08.07.2014

Sie finden den Katalog hier auf der Homepage als pdf-Download. Gerne schicken wir Ihnen ein gedrucktes Exemplar zu.

Das Verzeichnis beinhaltet alle Titel des Fachs aus den vergangenen fünf Jahren sowie Titel, die demnächst erscheinen werden.

Der Dank gilt allen Herausgeberinnen und Herausgebern sowie Autorinnen und Autoren, die das Zustandekommen des Verzeichnisses möglich gemacht haben!

3-643-11248-4
Guttenberg zieht Klage zurück 09.05.2014
Kurz vor der bereits angesetzten Güteverhandlung zwischen Karl-Theodor zu Guttenberg und dem Münsteraner LIT Verlag hat der ehemalige Verteidigungsminister seine Klage gegen den Wissenschaftsverlag zurückgezogen. Der Ex-Minister forderte von dem Wissenschaftsverlag die Zahlung von 633,32 EUR sowie eine Unterlassungserklärung, den satirischen Titel Von der hohen Kunst ein Plagiat zu fertigen zu vertreiben. Der Verlag sieht sich nun bestätigt, daß es sich letztlich um einen Aprilscherz gehandelt hat. Worum ging es? Kurz nach seinem Rücktritt als Bundesverteidigungsminister wegen der Plagiatsaffäre um seine Dissertation erschien im LIT Verlag das satirische Bändchen. Diesem ist ein fiktives Geleitwort von Guttenberg vorangestellt, in dem er sich nochmals eindeutig davon distanziert, mit Vorsatz ein Plagiat verfaßt zu haben. Guttenbergs Anwälte hatten angegeben, daß dieses Vorwort gegen das Persönlichkeitsrecht des ehemaligen Ministers verstoße. Der LIT Verlag sah dies von Beginn der Streitigkeiten an anders: das Vorwort ist eindeutig eine Satire und nicht umsonst unterschrieben mit "1. April 2011".
Der LIT Verlag stellt seinen druckfrischen Fachkatalog "Kriminologie und Strafrecht" vor. 17.02.2014

Dieser beinhaltet neben den Kategorien Kriminologie sowie Strafrecht auch interdisziplinär angelegte Werke - etwa zum Bereich "Kriminologie und Gesellschaft" oder "Kriminologie und Anthropologie". Den Katalog finden Sie auf der Homepage des LIT Verlag als Download. Selbstverständlich senden wir Ihnen auf Wunsch gerne auch ein Exemplar zu, eine kurze E-Mail genügt.

Der Dank des LIT Verlages gilt allen Herausgeberinnen und Herausgebern sowie Autorinnen und Autoren, die das Zustandekommen des Verzeichnisses möglich gemacht haben. Sollten Sie als Autor zur Erweiterung und Verdichtung des Programmes beitragen wollen, wenden Sie sich bitte direkt an den Fachlektor Herrn Guido Bellmann: bellmann@lit-verlag.de.

Der LIT Verlag stellt seinen druckfrischen Fachkatalog "Rechtswissenschaft" vor. 17.02.2014

Damit präsentiert der LIT Verlag sein anspruchsvolles Fachprogramm "Jura". Dieses beinhaltet die Rechtsgeschichte und Rechtsphilosophie ebenso wie das Internationale Recht / Völkerrecht sowie das Handels- und Wirtschaftsrecht. Besonders aufmerksam machen möchten wir zudem auf den Schwerpunkt Kriminologie und Strafrecht. Das Programm ist umfassend und interdisziplinär angelegt. Den Katalog finden Sie auf der Homepage des LIT Verlag als Download. Selbstverständlich senden wir Ihnen auf Wunsch gerne auch ein Exemplar zu - eine kurze E-Mail genügt.

Der Dank des LIT Verlages gilt allen Herausgeberinnen und Herausgebern sowie Autorinnen und Autoren, die das Zustandekommen des Verzeichnisses möglich gemacht haben. Sollten Sie als Autor zur Erweiterung und Verdichtung des Programmes beitragen wollen, wenden Sie sich bitte direkt an den Fachlektor Herrn Guido Bellmann: bellmann@lit-verlag.de.

3-643-11248-4
Guttenberg verklagt LIT Verlag 08.01.2014
Karl-Theodor zu Guttenberg hat den Münsteraner LIT Verlag verklagt. Der Ex-Minister fordert von dem Wissenschaftsverlag die Zahlung von 633,32 EUR sowie eine Unterlassungserklärung, den Titel "Von der hohen Kunst ein Plagiat zu fertigen" zu vertreiben. Für den 11. April ist eine Güteverhandlung vor dem Hamburger Landgericht angesetzt. Die Vorgeschichte: Kurz nach seinem Rücktritt als Bundesverteidigungsminister wegen der Plagiatsaffäre um seine Dissertation erschien im LIT Verlag ein satirisches Bändchen mit dem Titel "Von der hohen Kunst ein Plagiat zu fertigen". Dem Band ist ein Geleitwort von Guttenberg vorangestellt, in dem er sich nochmals eindeutig davon distanziert, mit Vorsatz ein Plagiat verfaßt zu haben.
3-643-11248-4
Ex-Verteidigungsminister Guttenberg droht LIT Verlag mit Klage 10.10.2013
Lange Zeit war es still um Karl-Theodor zu Guttenberg. Nun ist er zurück und droht per Anwalt dem LIT Verlag mit einem Verfahren wegen Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte. Guttenberg zeigt dabei wenig Sinn für Humor. Kurz nach seinem Rücktritt als Bundesverteidigungsminister wegen der Plagiatsaffäre um seine Dissertation erschien im LIT Verlag das satirisches Bändchen "Von der hohen Kunst ein Plagiat zu fertigen". Diesem ist ein Geleitwort von Guttenberg vorangestellt, in dem er sich nochmals eindeutig davon distanziert, mit Vorsatz ein Plagiat verfaßt zu haben. Datiert ist das Vorwort auf den 1. April 2011. Dennoch sei das Vorwort nicht im Ansatz als Satire erkennbar, argumentieren nun Guttenbergs Anwälte. Daher verletze es die Persönlichkeitsrechte des ehemaligen Ministers. Der LIT Verlag ist da anderer Meinung. In der Schriftenreihe "anmerkungen", in der der Band erschienen ist, erscheinen seit Jahren Bücher, die den Wissenschaftsbetrieb satirisch aufs Korn nehmen. Bislang haben dies noch alle Leser verstanden. Der Verlag wird daher die geforderte Unterlassungserklärung nicht unterschreiben. Inzwischen berichtete auch der Bayrische Rundfunk: http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/kontrovers/kontrovers-nachschlag-104.html
3-643-11910-0
"Zum Umgang mit Behandlungsfehlern" (Hg. v. Schmidt/Sold/Verrel) 07.01.2013
Das Deutsche Ärzteblatt hat das Thema "Behandlungsfehler" in der Weihnachtsausgabe als Titelstory aufgegriffen und ausführlich Bezug genommen auf den Startband der LIT Reihe Ethik & Recht im Krankenhaus: Zum Umgang mit Behandlungsfehlern

Mehr dazu in Themen der Zeit - Behandlungsfehler